EDITH STEIN'S LETZTER GANG!

 

Sie schritt zu Ihrem letzten Gang –

wie Königinnen schreiten;

wie in ein fernes Licht getaucht.

Ein Leuchten überirdischer Liebe

barg sich in den gesenkten Lidern

und strahlte,

lindernd über Schmerz und Leiden,

da Sie sich selbst im Elend neigte –

zu Kindern und zu ihren ärmsten Brüdern,

 

Ihr Leben war ein Sich-Verschenken

und Eingesammeltsein in Gott.

Wer je in Angst und Not gekommen,

daß "Sie" sich hilfreich um Ihn mühte –

und wer einmal berührt

von Ihrem Geist und Ihren Händen,

der trug hinfort

ein Ahnen ew'ger Güte. –

 

Und da Sie ging, bis "Birkenau"

blieb unseren Tagen,

die so notvoll sind und so schicksalsschwer,

das große Beispiel des Lebens dieser Frau,

wie Sie, Barmherzigkeit zu üben,

opferbereit,

des Bruders Last zu tragen

und selbstlos dienend,

Gott in "IHM" zu lieben.

 

 

 

 

Eingang Vom Stacheldraht zum Licht, Inhalt der Gedenkstätte, Der Initiator der Gedenkstätte, EDITH STEIN Daten